12 Niederweningen–Mellikon

Die Geschichte zu den Bildern gibt es in Buchform, und dies bereits in 2. Auflage! Weitere Informationen über «Aargau rundum» mit Bestellmöglichkeit unter
www.wanderwerk.ch





Zuckerrübenzug neben dem Bahnhofshop in Niederweningen (AG/ZH).

Dadaismus am Bahnhof von Niederweningen.

In Niederweningen (ZH): Zwei Plastikschneemänner machen noch keinen Winter ...

... und ein Bleckgecko vor dem soeben fertiggestellten Einfamilienhaus macht noch keinen Sommer.

Im Egg-Wald oberhalb Niederweningens (ZH).

Der erste Grenzstein dieser Etappe auf dem Schüliberg. Er stammt genau aus dem Jahre 1860, wie die meisten Steine in dieser Gegend. CA steht daher für Canton Aargau.

Links des Weges aargauische Jagdgründe, rechts davon zürcherische. Auf dem Schüliberg.

Ungewohnte Grenzmarkierung auf dem Schüliberg (AG/ZH).

Das liebliche Butal erinnert bereits an den nahen Schwarzwald. Im Hintergrund der Rütihof (AG).

Das war einmal eine Kinderrutschbahn. Rütihof im Butal (AG).

Wattwil (ZH) nennt sich der hinterste Weiler im Butal. Beim Rütihof (AG).

Zusätzlich gekennzeichneter Kantonsgrenzstein am Aufstieg im Bannholz.

Ein Häcksler der gröberen Art macht aus ganzen Bäumen Holzschnitzel. Oberhalb Waldhusens (AG).

Genau auf der Kantonsgrenze AG/ZH hinunter ins Bachsertal.

Der Herbst hat es sich schon mal bequem gemacht. Im Bachsertal (AG/ZH).

Sägemehl statt Tannenäste für die sichere Überwinterung von Beerenstauden.

Im Bachsertal mit Blick gegen Norden. Im Hintergrund der Schwarzwald (D).

Grenzstein im Bachsertal, am Fusse des Aufstiegs zum Sanzeberg.

Kleiner Scherz des Steinmetz. Die Kerbe verdeutlicht den Grenzverlauf vor Ort. Am Fusse des Sanzebergs.

Weiler Hägele (AG) im Bachsertal. Im Hintergrund der Wannenberg (D).

Kleiner Grenzstein von 1857 am Aufstieg zum Sanzenberg.

Etwas verloren wirkender Grenzstein im Dickicht am Aufstieg zum Sanzenberg.

Auf dem aus ca. 200'000 Jahre altem Deckenschotter gebildeten Sanzenberg. Auf der Geländekante
befand sich ein vorzüglicher Rastplatz. Für Nachahmer: die Lokalität heisst Spitzflue (AG).

Die Spitzflue (AG) wird von Eichen dominiert.

Migros-Budget auf der Kantonsgrenze. Im Tschudiwald auf dem Abstieg vom Sanzenberg.

Spezieller Grenzstein oberhalb Fisibachs (AG).

Noch hat der Herbst nicht aufgegeben. Bei Fisibach (AG)

Auf der Kantonsgrenze AG/ZH fanden wir diese Inschrift an einem Grenzstein der Gemeinde Fisibach (AG)

Das Zurzibiet, wie sich die Gegend hier nennt, wird alle zwei Minuten von einem Düsenjet überflogen.

Kugelfang der Fisibacher Schiessanlage (AG).

Am Stadtrand von Kaiserstuhl (AG).

Die Friedhofskapelle von Kaiserstuhl (AG) stammt aus dem Jahre 1530 und ist den 14 Nothelfern geweiht.

Kaiserstuhler Friedhof mit Kapelle.

Ging gerade noch einmal gut! Friedhofkapelle Kaiserstuhl (AG).

Kaiserstuhl (AG) mit dem markanten Turm des Obertors.

Herbst in Kaiserstuhl, wenige Meter vor Erreichen des Rheins.

Nordöstlichster Grenzstein des Kantons Aargau zu Lande. Am Rhein bei Kaiserstuhl.


Rhein bei Kaiserstuhl mit Grenzübergang nach Deutschland.

Kaiserstuhl (AG).

Im ehemaligen St. Blasier Amtshaus in Kaiserstuhl (AG) befindet sich heute unter anderem ein Theater.

Antiquitätengeschäft in Kaiserstuhl (AG).

Kaiserstuhl (AG).

Hauptgasse Kaiserstuhl (AG).

In einer Seitengasse von Kaiserstuhl (AG).

Wirtshausschild Alte Post in Kaiserstuhl (AG).

Blick von Kaiserstuhl über die Landesgrenze zum Schloss Rotwasserstelz.

Rhein-Uferweg nach Rümikon (AG).

Am Rhein zwischen Kaiserstuhl und Rümikon (AG).

Rhein zwischen Kaiserstuhl und Rümikon (AG).

Alle paar hundert Meter steht eine ausrangierte Geschützstellung der Schweizer Armee. Einige wurden
gar in den Rhein gebaut. Von schwimmender Festung kann indes keine Rede sein. Bis 1875 stand hier
übrigens das Schloss Schwarzwasserstelz.

Bei der Mündung des Fisibaches in den Rhein. Den Fisibach hatten wir im Bachsertal
oben bereits einmal überquert.

Biber am Werk!

Rümikon (AG)

Unübersehbare Werbung mitten im Wald, direkt am Rhein. Bei Rümikon (AG).

Noch ist nicht alle Flora verblüht. Am Rhein kurz vor Mellikon (AG)

Endstation SBB-Haltestelle Mellikon (AG).

Wir waren vom Fünfstünder zwar schon etwas müde, aber den Betrieb stellten wir hernach nicht gleich ein!


Keine Kommentare:

Kommentar posten